search_icon
()
arrow_white

Dear Beach Volleyball Community


So far, we only knew a scenario like the current one from the fiction of various apocalypse movies. In reality, of course, none of us really have any idea how to deal with it. Only one thing unites us in this challenging time: the certainty that we have to put down everything that is not directly related to the elimination of the virus. A logical conclusion that, however, has a dramatic impact on all of us.


Experts are now predicting that the pandemic will peak in July and August. And that, in turn, means for us that currently, nobody can assume the responsibility to approach the implementation of the planned events with a clear conscience and with full conviction. After extensive discussions with the International Federation, our sponsors as well as partners and representatives from the cities of Vienna and Hamburg, we decided to cancel the two Major tournaments. And we can no longer contribute to the upgrade of the event in Gstaad.


We are sad to announce this decision. At the moment, we only have hope that the global crisis will soon subside and be under control. Then we will start the work to realize our events in 2021 with full energy and unwavering commitment.


My thanks go to everyone who has shared and supported our enthusiasm for beach volleyball over the past 25 years. I firmly believe that we will be able to provide proof of our subline again next year:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Your Hannes Jagerhofer for the Beach Majors team
Founder of the Beach Volleyball Major Series

Beach Shorts

21.02.2020 - Wien, Österreich

News von den Sandplätzen der Welt

Willkommen zu einer weiteren Ausgabe von Beach Shorts, eurem wöchentlichen Beach-Volleyball-Update hier auf BeachMajorSeries.com. Nach einer Woche Pause kehrt die World Tour mit einem Zwei-Sterne-Event in Kambodscha zurück, mit einigen bekannten Gesichtern im Schlepptau.

Außerdem informieren wir euch auch über die Verschiebung des Vier-Sterne-Events, das im April in Yangzhou in China stattfinden sollte und über die amerikanische Länderquote für das reine Männerturnier nächsten Monat in Doha, die in Kalifornien ausgespielt wurde.

Los geht’s!

Die Männer spielen in Kambodscha

Nach einer einwöchigen Pause kehrt die World Tour wieder zurück in das Land, in dem auch ihr letztes Turnier stattfand, nach Kambodscha. Dort wird dieses Wochenende in Phnom Penh ein reines Zwei-Sterne Männerturnier ausgerichtet. Insgesamt 53 Mannschaften aus 22 Ländern sind für das Turnier gemeldet, darunter Olympiateilnehmer wie der Italiener Alex Ranghieri und der Pole Mariusz Prudel, Hallen-Olympiasieger David Lee aus den USA und die kürzlich gekrönten Asienmeister Chris McHugh und Damien Schumann aus Australien.

 

World-Tour-Veranstaltung in Yangzhou verschoben

Die FIVB kündigte die Verschiebung des Vier-Sterne-Events in Yangzhou/China, aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs in der Region, an. Die Veranstaltung, die vom 22. bis 26. April hätte stattfinden sollen, war auch Teil des olympischen Qualifikationsprozesses für Tokio 2020. Diese Rolle wird das Turnier nun jedoch nicht mehr einnehmen können, da der neue Termin erst nach den Spielen stattfinden wird.

 

Allen und Slick in Doha garantiert

Die Veteranen Billy Allen und Stafford Slick lösten ihre Tickets für die Vier-Sterne-Veranstaltung in Doha vom 8. bis 13. März, nachdem sie sich in der amerikanischen Länderquote durchgesetzt hatten, die am Donnerstag in Manhattan Beach in Kalifornien ausgetragen wurde. Das Team, das die gesamte Beachvolleyballwelt überraschte als es bei der letztjährigen Weltmeisterschaft die Brasilianer Evandro Gonçalves und Bruno Schmidt aus dem Bewerb warf, beendete die Playoffs mit drei Teams vor ihren Landsleuten Theo Brunner/Miles Evans und Chaim Schalk/Chase Budinger.

Social Media: Kein schlechter Arbeitsplatz für die Niederländerinnen

Wie mehrere ihrer europäischen Kollegen sind die beiden Niederländerinnen Marleen van Iersel und Joy Stubbe derzeit auf Teneriffa, Spanien, und bereiten sich dort intensiv auf die kommende Saison vor. Unter solchen Bedingungen arbeitet es sich gleich viel leichter, nicht wahr?

 

Bis nächste Woche!