search_icon
()
arrow_white

Dear Beach Volleyball Community


So far, we only knew a scenario like the current one from the fiction of various apocalypse movies. In reality, of course, none of us really have any idea how to deal with it. Only one thing unites us in this challenging time: the certainty that we have to put down everything that is not directly related to the elimination of the virus. A logical conclusion that, however, has a dramatic impact on all of us.


Experts are now predicting that the pandemic will peak in July and August. And that, in turn, means for us that currently, nobody can assume the responsibility to approach the implementation of the planned events with a clear conscience and with full conviction. After extensive discussions with the International Federation, our sponsors as well as partners and representatives from the cities of Vienna and Hamburg, we decided to cancel the two Major tournaments. And we can no longer contribute to the upgrade of the event in Gstaad.


We are sad to announce this decision. At the moment, we only have hope that the global crisis will soon subside and be under control. Then we will start the work to realize our events in 2021 with full energy and unwavering commitment.


My thanks go to everyone who has shared and supported our enthusiasm for beach volleyball over the past 25 years. I firmly believe that we will be able to provide proof of our subline again next year:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Your Hannes Jagerhofer for the Beach Majors team
Founder of the Beach Volleyball Major Series

Goldener Start in 2020 für Ágatha/Duda und Bruno/Evandro

21.02.2020 - Wien, Österreich

Die Mannschaften konnten den ersten brasilianischen Tour-Stopp in 2020 für sich entscheiden.

Während die meisten brasilianischen Mannschaften Ende Januar ihre Saisonvorbereitung 2020 begannen, beschlossen Ágatha Bednarczuk/Duda Lisboa und Evandro Gonçalves/Bruno Schmidt, ihr Training ohne Unterbrechung fortzusetzen. Die zusätzlichen Wochen der Vorsaison haben sich offenbar gelohnt, denn die Duos standen an diesem Wochenende bei der Brasilianischen Tour in Maceió ganz oben auf dem Podium.

Ágatha und Duda, eines der beiden Teams die Brasilien bei den diesjährigen Olympischen Spielen vertreten wird, sicherten sich den Titel bei ihrem ersten Turnier im Jahr 2020 mit einem 23:21, 21:23, 15:12-Sieg gegen Victoria Pereira und Tainá Bigi.

"In dieser Woche ging es darum, die Extra-Meile zu gehen", kommentierte Ágatha. "Wir wissen, dass alle Mannschaften, die bis zum Sonntag vorgerückt sind, am Samstag drei Spiele bestreiten mussten, aber unsere Konzentration richtet sich auf den Juli, daher war es für uns schwieriger. Wir mussten wirklich geduldig sein, denn manchmal wollte unser Körper einfach nicht das tun, was unser Kopf wollte. Deshalb ist es etwas ganz Besonderes, dieses Turnier zu gewinnen“.

 

Die kürzlich wiedervereinten Taiana Lima und Fernanda Berti konnten sich gegen das zweite für Olympia nominierte brasilianische Damenteam, Ana Patrícia Ramos und Rebecca Cavalcanti, durchsetzen und mit einem 16:21-, 25:23- und 15:12-Sieg das Spiel um die Bronzemedaille für sich entscheiden.

Maceió war der fünfte von insgesamt sieben Stopps auf der brasilianischen Tour 2019-2020. Rebecca und Ana Patrícia führen nach diesem Wochenende die Frauenrangliste mit 1.440 Punkten an, gefolgt von Victoria und Tainá mit 1.240 Punkten.

Bei den Männern benötigten Evandro und Bruno, die ihr Ticket für Tokyo ebenfalls bereits gelöst haben, auch alle drei Sätze (22-20, 19-21, 17-15), um den legendären Ricardo Santos und seinen Partner Vitor Felipe zu bezwingen und sich die erste Goldmedaille im Jahr 2020 zu sichern.

"Das war ein wirklich wichtiger Test für uns, vor allem für den Kopf", meinte Evandro. "Wir haben einen guten ersten Satz gespielt und waren auch im zweiten Satz gut, aber wir haben uns ein wenig entspannt. Ricardo hat das gespürt und sie wieder ins Spiel gebracht. Zum Glück haben wir im dritten Satz wieder zu unserer Form zurückgefunden und konnten das Spiel für uns entscheiden."

Der Weltmeister von 2017, André Loyola, und sein Partner George Wanderley wurden Dritte nachdem sie aus einer Dreisatzpartie (26-24, 12-21, 15-13) über Alison Cerutti und Álvaro Filho, die ebenfalls vom brasilianischen Verband für Tokyo bereits nominiert wurden, als Sieger hervorgehen konnten.

André und George stehen derzeit mit 1.720 Punkten an der Spitze der brasilianischen Tour-Rangliste, gefolgt von Ricardo und Vitor, die nach ihrem zweiten Platz in Maceió auf 1.440 Punkte vorgerückt sind.

Die Brasilianische Tour zieht vom 4. bis 8. März in Dudas Heimatstadt Aracaju ein, bevor die letzte Station, Arraial do Cabo, Anfang April erreicht wird.