search_icon
()
arrow_white

Dear Beach Volleyball Community


So far, we only knew a scenario like the current one from the fiction of various apocalypse movies. In reality, of course, none of us really have any idea how to deal with it. Only one thing unites us in this challenging time: the certainty that we have to put down everything that is not directly related to the elimination of the virus. A logical conclusion that, however, has a dramatic impact on all of us.


Experts are now predicting that the pandemic will peak in July and August. And that, in turn, means for us that currently, nobody can assume the responsibility to approach the implementation of the planned events with a clear conscience and with full conviction. After extensive discussions with the International Federation, our sponsors as well as partners and representatives from the cities of Vienna and Hamburg, we decided to cancel the two Major tournaments. And we can no longer contribute to the upgrade of the event in Gstaad.


We are sad to announce this decision. At the moment, we only have hope that the global crisis will soon subside and be under control. Then we will start the work to realize our events in 2021 with full energy and unwavering commitment.


My thanks go to everyone who has shared and supported our enthusiasm for beach volleyball over the past 25 years. I firmly believe that we will be able to provide proof of our subline again next year:


Goosebumps don't lie - See you @ the Beach!


Your Hannes Jagerhofer for the Beach Majors team
Founder of the Beach Volleyball Major Series

Australien und China krönen sich zu den Asien Champions

18.02.2020 - Vienna, Austria

Chris McHugh/Damien Schuman und Fan Wang/Xinyi Xia konnten das Kontinentalturnier in Udon Thani für sich entscheiden.

Australien und China sind die ersten Kontinentalmeister des Jahres 2020. Die Aussies Chris McHugh und Damien Schumann sowie die Chinesen Fan Wang und Xinyi Xia überflügelten bei den Asienmeisterschaften im thailändischen Udon Thani die Konkurrenz.

Für McHugh und Schumann war es das erste gemeinsame Turnier nach ihrer überraschenden Trennung kurz nach ihrem Sieg bei den Commonwealth-Spielen 2018. Die beiden konnten sich nach einem 21:17, 14:21, 15:10-Sieg gegen die chinesischen Spieler Likejiang Ha und Jiaxin Wu ihren ersten gemeinsamen Kontinentalmeistertitel sichern.

"Es war großartig, gegen China unsere Leistung zu bringen und sie heute vor einem großartigen thailändischen Publikum und unseren Fans zu Hause zu besiegen", sagte Schumann. „Ich persönlich habe in den letzten Jahren ein paar Medaillen gewonnen, aber für die Goldene hat es nie gereicht. Sie bei den asiatischen Meisterschaften dann zu gewinnen und wieder mit Chris zu spielen, fühlt sich daher besonders an.“

Für Schumann war es der erste asiatische Titel, während McHugh seinen bereits vierten Sieg erringen konnte und daher mit Koko Prasetyo Darkuncoro aus Indonesien gleichzog. Der australische Blockspieler gewann auch bei den Ausgaben 2012, 2014 und 2016 mit seinem ehemaligen Partner Isaac Kapa.

Die Australier schafften es gleich zweimal aufs Podium, so konnten Zachery Schubert und Max Guehrer das Bronzemedaillenmatch gegen das kasachische Team Alexey Sidorenko und Alexandr Dyachenko in zwei Sätzen (25-23, 21-16) für sich entscheiden.

Bei den Frauen konnte China seine Dominanz mit einer Gold- als auch einer Silbermedaille unter Beweis stellen: Ganz oben am Treppchen standen Wang und Xia, die beim gesamtchinesischen Finale ihre Landsfrauen Shuhui Wen und Jingzhe Wang glatt in zwei Sätzen (21-17, 21-16) bezwingen konnten.

 

 

Es war der neunte Sieg einer chinesischen Mannschaft bei diesem Turnier und der zweite für Xia, die sich auch bei der Ausgabe 2016 gemeinsam mit der Olympia-Zweiten von Peking 2008, Chen Xue, durchsetzen konnte.

Japans Olympiahoffnungen Megumi Murakami und Miki Ishii vervollständigten das Podium nach einem Sieg über ihre japanischen Landsleute Sayaka Mizoe und Takemi Nishibori.

Klicke hier, um alle asiatischen Meister zu sehen.